Impuls

Jedes Jahr werden hunderte von Millionen Euro für die Errichtung, Sanierung und den Unterhalt von Museen, Theatern, Konzerthäusern, Bibliotheken, Stadthallen etc. ausgegeben.

Das Planen, Bauen und Betreiben von Kulturimmobilien ist sehr komplex und meist brisant. Bau oder Sanierung können von den Kulturorganisationen nicht ohne Nutzung und Betrieb gedacht und geplant werden. Deshalb müssen schon bei der Planung der Immobilie Trägerstrukturen und Organisationentwicklung, Standortfragen, Markenbildung oder Betriebskonzept mit einbezogen werden.

Dennoch gibt es bisher selten einen systematisierten Austausch unter den für die Planung, den Bau und den Betrieb von Kulturimmobilien verantwortlichen Akteuren. Wir verstehen die Sprache der Kulturakteure und der (öffentlichen) Bauherren, ermitteln die Nutzerinteressen und begleiten so den jeweiligen Bau- und Planungsprozess konsequent aus der Nutzerperspektive. Gemeinsam mit Ihnen ermitteln wir den Handlungsbedarf und Sie erhalten ein Steuerungssystem für sämtliche Phasen beim Planen, während des Bauens und für den (späteren) Betrieb der Kulturimmobilie.

Methodik

Ziel unserer Zusammenarbeit ist es, Sie in Ihren Schlüsselprozessen für alle Phasen beim Planen und Bauen richtig aufzustellen.
Zuerst wird der Handlungsbedarf mit allen Beteiligten der Kulturorganisation ermittelt und ausdifferenziert für die vier Hauptfunktionen dargestellt:

  1. Programmarbeit
  2. Produktion
  3. Kommunikation und
  4. Administration
Danach wird gemeinsam mit Ihnen in fünf Schritten eine Handlungsmatrix entwickelt, aus der sich alle wesentlichen Maßnahmen und Meilensteine in den jeweiligen Prozessen ablesen lassen. Dazu wird die Prozesslandschaft der Kulturorganisation während der Bau- und Planungsphasen sowie für den aktuellen und späteren Betrieb analysiert.

Die 5 Schritte unserer Beratung

Projektstart, bei dem der Ablauf des Gesamtprojekts festgelegt, Grundlagen recherchiert und Projektziele definiert werden.
Informations- und Kennzahlenermittlung mit beteiligten Akteuren bei den Auftraggebern/Bauherren/Nutzern/Betreibern.
Wissensauswertung mit den beteiligten Wissens- und Bedarfsträgern, um die Prozesslandschaft, die Qualitäten und die Quantitäten zu analysieren, Meilensteine und Standards festzulegen.
Bedarfsdokumentation zur Ergebnispräsentation für den Auftraggeber, um den Handlungsbedarf in den jeweiligen Schlüsselprozessen festzuhalten und zu visualisieren.
Implementierung und Qualitätssicherung auf Basis der in der Handlungsmatrix dokumentierten Meilenstein- und Maßnahmenplanung

Wirkung


KULTUREXPERTEN koordiniert, moderiert und dokumentiert den Arbeitsprozess. Aufgrund der nutzerorientierten Bedarfsplanung und der gemeinsam erarbeiteten Handlungsmatrix wird die Abstimmung zwischen dem künftigen Nutzer/Betreiber mit den Bauherren, den Architekten und der Bauprojektsteuerung optimiert. Damit sind folgende Vorteile verbunden:

  • Excellenz
    Qualität durch die Festlegung von Standards für die wichtigen Funktionen Programmarbeit, Produktionsprozesse, Kommunikation und Administration.
  • Effizienz
    Mobilisierung sämtlicher eigener Potenziale, optimal kombiniert mit einer aufgabenspezifischen Beauftragung externer Kräfte.
  • Expertise
    Kompetenz in allen Phasen und Prozessen durch das ausgewiesene Beraternetzwerk von KULTUREXPERTEN.
  • Transparenz
    Zielsicherheit aufgrund einer präzisen Ermittlung von Handlungsbedarfen, vor allem mit Blick auf die Budget- und Personalplanung/-gewinnung.
  • Agilität
    Steuerung auf Basis einer maßgeschneiderten Handlungsmatrix als „Steuerpult“ und fortlaufende Anpassung an neue Situationen und sich ändernde Rahmenbedingungen.

Unsere Kunden

KULTUREXPERTEN ist seit 10 Jahren der Branchenspezialist für Kunst und Kultur. Zusammen mit unserer Partnerfirma KULTURPERSONAL gehören zu unseren mehr als 180 Kunden Kulturorganisationen aus allen

  • Museen
  • Schlösser & Gärten
  • Archive
  • Bibliotheken
  • Kulturzentren
  • Theater
  • Konzerthäuser/ Philharmonien
  • Veranstaltungsstätten
  • Musikschulen
  • Volkshochschulen