Für den vom Stadtparlament beschlossenen Komplett-Abriss des gemeinsamen Gebäudes von Theater und Oper wird durch eine Initiative versucht, Diesen zu verhindern. Der Grund für den Abriss seien Gutachten, die ergaben, dass die Sanierung des Gebäudes teurer wäre, als die Städtischen Bühnen neu zu erbauen. Das Ergebnis des Verfahrens wird von den Initiatoren als „mangelhaft“ bezeichnet, da dieses weder plausibel noch überzeugend sei. Bei den Gebäuden handelt es sich um einen Nachkriegsbau aus dem Jahr 1963. Somit hat das Gebäude Geschichte geschrieben und der Stadt Frankfurt eine Identität gestiftet, so die Meinung der Initiatoren.

von Deutschlandfunk Kultur | erschienen am 10.03.2020 | Link zum Artikel

Nächster Post Letzter Post