„Der Stadt Augsburg ist ihr Theater lieb und teuer - sehr teuer. Denn die Kosten für die Sanierung der zum Staatstheater beförderten Bühne laufen davon. Kommt nun ein zweites Bürgerbegehren?“

In Augsburg wird seit Jahren das Theater modernisiert. Neben den nötigen Umbaumaßnahmen sollen auch einige Gebäude neu gebaut werden, in denen dann eine zweite Bühne, Werkstätten, Lager und die Theaterverwaltung untergebracht werden sollen. Schon zu Beginn des Projekts hatten einige Bürger ein Bürgerbegehren gegen das Projekt gestartet, weil sie extreme Kosten befürchteten. Diese Prognosen scheinen sich nun mehr als zu erfüllen. Zu Projektstart war eine Summe von 186 Millionen Euro geplant. Bis der Um- und Neubau etwa 2025 abgeschlossen sein wird, könnten jetzt sogar Kosten in Höhe von mehr als 320 Millionen Euro entstehen. Ein Großteil der Fördermittel sollte vom Land Bayern kommen (107 Millionen der ursprünglichen Summe), das auch weiter an den Plänen festhält. Viele Einwohner Augsburgs und auch der Bund der Steuerzahler stehen aber der immensen Kostenerhöhung kritisch gegenüber. Die Stadtverwaltung möchte das weitere Vorgehen noch vor der Sommerpause beschließen.

von dpa/lby | erschienen am 01.07.2020 im Traunsteiner Tagblatt | Link zum Artikel

Letzter Post